Entwässerungsantrag

Gemäß Abwassersatzung (135,7 KB) der Stadt Überlingen bedürfen

  • die Herstellung der Grundstücksentwässerungsanlagen, deren Anschluss sowie deren Änderung;
  • die Benutzung der öffentlichen Abwasseranlagen sowie die Änderung der Benutzung

der schriftlichen Genehmigung der Stadt.

Aus dem Antrag müssen auch Art, Zusammensetzung und Menge der anfallenden Abwässer, die vorgesehene Behandlung der Abwässer und die Bemessung der Anlagen ersichtlich sein.

Dem Entwässerungsantrag sind folgende Unterlagen jeweils zweifach beizufügen:

  • Ausgefülltes und von Planverfasser und Bauherrn unterschriebenes Entwässerungsantragsformular.
  • Grundrisse des Untergeschosses (Kellergeschosses) der einzelnen anzuschließenden Gebäude im Maßstab 1:100, mit Einzeichnung der anzuschließenden Entwässerungsteile, der Dachableitung, aller Entwässerungsleitungen unter Angabe des Materials und der lichten Weite, der Anlagen zur dezentralen Niederschlagswasserbeseitigung und gegebenenfalls der Rückstausicherung;
  • Systemschnitte der zu entwässernden Gebäudeteile im Maßstab 1:100 in der Richtung der Hauptleitungen (mit Angabe der Hauptleitungen und der Fallrohre, der Dimensionen und der Gefällsverhältnisse, der Höhenlage, der Entwässerungsanlage und des Straßenkanals, bezogen auf Normalnull und gegebenenfalls der Rückstausicherung).

Bitte reichen Sie Ihren Entwässerungsantrag getrennt vom Bauantrag bei der Abteilung Tiefbau, Bahnhofstraße 6 (Grüne Villa), ein.
Hier erhalten Sie auch die zur Anfertigung der Pläne erforderlichen Angaben (Höhenlage des Straßenkanals, Lage der Anschlussstelle, Rückstauebene etc.). Ansprechpartnerin ist Frau Wiedemann, Tel. 99-1346, E-Mail
 
Auskünfte und Beratung zum Entwässerungsantrag erteilt Herr Fischäss, Tel. 99-1344, E-Mail
 
Für die Genehmigung von Entwässerungsanträgen erheben wir eine Gebühr von 135 Euro.

Antragsformular und Merkblätter: