Ein herzliches Willkommen in Hödingen

Regierungspräsident Tappeser mit Patenvogel Kopernikus

Bei strahlendblauem Himmel und Sonnenschein wurden am 27.06.2017 in Hödingen, einem Teilort der Stadt Überlingen, der Einzug von 31 munteren Waldrapp - Jungvögeln, gefeiert.

Zu diesem einzigartigen Ereignis besuchte auch Herr Regierungspräsident Klaus Tappeser das Camp. Er hat die Schirmherrschaft für dieses Life+ Projekt übernommen und erhielt spontan von Herrn Dr. Fritz, Projektleiter des Life+ Projektes, eine Vogelpatenschaft überreicht.Der stolze Vogelpate wollte sich natürlich selbst ein Bild von seinem Schützling mit Namen „Kopernikus“ machen und durfte ausnahmsweise den Schnabel und das Gefieder des Jungvogels streicheln.Die Tiere benötigen in der Eingewöhnung – und Lernphase Ruhe und Distanz zum Menschen und erhalten zunächst nur kontrollierten Kontakt. Die beiden Ziehmütter Anne – Gabriela Schmalstieg und Corinna Esterer wurden von Herrn Tappeser gefühlvoll als „Flugmütter“ bezeichnet. Sie ziehen die Küken, die Anfang April geschlüpft sind, liebevoll mit der Hand auf, betreuen sie rund um die Uhr, pflegen und beschützen sie und betreuen ebenfalls die ersten Flugübungen. Natürlich fand dieses Ereignis auch großen Anklang beim Überlinger Gemeinderat, dem Landratsamt, vertreten durch Herrn Pflug und der Bevölkerung. Groß war die Schar, die den Begrüßungsworten des Überlinger Oberbürgermeisters Jan Zeitler lauschte, dem man seine Freunde für den gelungenen Start zu diesem Projekt deutlich anmerkte.Ehrenvolle Ansprachen, humoristische Darbietungen, doch auch Worte, die zum Nachdenken anregen, waren Inhalt der Begrüßungsveranstaltung. Selbst die „ Kleinen“ der Grundschule Hödingen waren mit Feuereifer und Stolz bei den Darbietungen dabei. Auch sie haben eine Patenschaft übernommen.Flaps heißt die drollige, junge Vogeldame. Sie wird heiß und innig geliebt und gehört einfach zum Schulalltag dazu.Selbstverständlich muss man auch den Verein zur Erhaltung der Kulturlandschaft e.V. erwähnen. Er unterstützt das Projekt beispielhaft und stellt eine sehr gute Unterstützung für den Ortsvorsteher Martin Kessler und die Überlinger Verwaltung dar. Der musikalische Rahmen wurde beschwingt begleitet durch Reinhard Moser und Thomas Hepperle, die mit dem Waldrapp - Rapp das Publikum einfach nur mitreißen konnte. Die Stadt Überlingen ist stolz ein Teil dieses Projektes zu sein und hofft natürlich sehr, dass nach dem Abflug in den Süden Mitte August die dann erwachsenen Waldrappe zurückkehren werden. Das Ziel ist hier am dritten Brutstandort, für eine dauerhafte Etablierung einer selbständigen migrierenden Brutkolonie zu sorgen.