Freie Fahrt auf der neuen Bahnhofstraße

Die Stadt Überlingen hat ein wichtiges Projekt für die Landesgartenschau 2020 abgeschlossen: Der Bau der neuen Bahnhofstraße macht den Weg frei für den zweiten Bauabschnitt des Uferparks. Auf der jetzt noch als Parkplatz genutzten Fläche entsteht ab Herbst neues wertvolles Grün in der Stadt. Die alte Bahnhofstraße wird zurückgebaut und der verbleibende Teil dient in Zukunft lediglich als Anwohnerstraße. Bei der Straßenfreigabe am Donnerstag, 20. Juli, dankte Oberbürgermeister Jan Zeitler allen am Bau Beteiligten: „Ich freue mich, dass die Straße fertig ist, denn sie ist vor allem wichtig für den weiteren Fortgang der Bauarbeiten im Uferpark West, der ein Bürgerpark für alle werden wird.“

Baubeginn war am 6. Februar. Das Projekt lag zeitlich und finanziell im vorgegebenen Rahmen. „Dass wir eine neue Gasleitung, Telekomkabel und Leerrohre für zukünftige Versorgungsträger legen konnten, war mir besonders wichtig. Wir müssen also später die Straße nicht noch einmal aufreißen“, so der Oberbürgermeister.
 
Die neue Bahnhofstraße direkt an den Bahngleisen ist 9,5 Meter breit, die Fahrbahnbreite liegt bei 5,50 Metern. Nach 2019, wenn das neue Parkhaus Therme fertig sein soll, wird sie beidseitig über einen Sicherheitsstreifen für Radfahrer von jeweils zwei Meter verfügen. Bis dahin wird einseitig ein 2,50 Meter breiter Streifen für Längsparkplätze genutzt, die Fußgänger haben auf derselben Seite Platz auf einem 1,50 Meter breiten Weg.
 
Der Bahnhofsvorplatz wird als nächstes unter der Federführung der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH umgestaltet und erfüllt zumindest für die Zeit der Landesgartenschau eine Aufenthaltsfunktion, weil sich hier die Bushaltestelle, der Bahnhof und der Haupteingang zum Gartenschaugelände befinden werden.