Wichtiger Hinweis zur Hundesteuer 2019

Festsetzung
Die Stadt Überlingen setzt die Hundesteuer durch sogenannte Mehrjahresbescheide fest. Das heißt, der letzte Hundesteuerbescheid gilt immer solange, bis ein neuer Bescheid zugeht. Auch in 2019 werden keine Jahresbescheide verschickt! Nur die Hundehalter, bei denen sich im Laufe des Jahres 2018 eine Änderung ergeben hat, erhalten Anfang/Mitte Januar neue Bescheide.
 
Zahlung
Wir möchten Sie deshalb darauf hinweisen, dass die Hundesteuer am 15.02.2019 fällig ist. Sie erhalten keine weitere Aufforderung. Die Höhe entnehmen Sie bitte Ihrem letzten Bescheid, in der Regel beträgt sie 98,00 € (für einen Hund) bzw. 294,00 € (für zwei Hunde).
 
Bitte denken Sie an eine fristgerechte Zahlung, um Ihnen und uns weitere Kosten zu ersparen. Für die richtige Zuordnung ist es unbedingt notwendig, Ihr Buchungszeichen im Betreff der Überweisung anzugeben.
Sollten Sie bereits ein Basislastschriftmandat (früher: Einzugsermächtigung) erteilt haben oder vor Fälligkeit noch erteilen wollen, wird Ihre Steuer automatisch zur Fälligkeit abgebucht. Ein entsprechendes Formular ist bei der Stadtkasse oder der Abteilung Kämmerei/Controlling - Sachgebiet Steuern - per Post, Fax oder E-Mail erhältlich oder unter Zahlungsverkehr . Hier finden Sie auch unsere Bankverbindungen.
Kämmerei/Controlling – Sachgebiet Steuern – im Januar 2019
 

Oft gestellte Fragen bezüglich der Hundesteuer:
 
Wie hoch ist die Hundesteuer in Überlingen?
Die Hundesteuer beträgt 98,00 € pro Jahr für einen Hund. Sie wird bei Beginn oder Ende der Hundehaltung im Laufe eines Jahres monatlich anteilig berechnet.
 
Wie viel kosten mehrere Hunde?
Ein zweiter (und jeder weitere Hund), der im gleichen Haushalt gehalten wird, kostet das Doppelte, also 196,00 € pro Jahr, zusätzlich zum ersten Hund.
 
Kostet ein kleiner Hund weniger?
Nein. Das Halten eines Hundes wird mit einer Steuer belegt, die Größe und Rasse ist nicht von Bedeutung.
 
Wie wird die Hundesteuer erhoben?
Die Steuer wird grundsätzlich mittels Bescheid für das jeweilige Kalenderjahr erhoben. Seit 2012 versendet die Stadt Mehrjahresbescheide. Diese gelten, bis eine Änderung in der Hundehaltung eintritt. Erst dann wird ein neuer Bescheid erstellt. Sie erhalten i.d.R. keine Jahresbescheide mehr! Bitte beachten Sie dies zur Vermeidung von Mahnkosten. Wenn Sie ein Basislastschriftmandat (Einzugsermächtigung) erteilt haben, wird der Steuerbetrag zur Fälligkeit automatisch von Ihrem Konto abgebucht.
 
Ab wann beginnt die Steuerpflicht?
Die Steuerpflicht beginnt am ersten Tag des folgenden Monats (nach Beginn der Haltung), frühestens aber am ersten Tag des Monats, nachdem der Hund drei Monate alt geworden ist.
 
Wann muss ich einen Hund anmelden?
Ein Hund muss spätestens innerhalb eines Monats nach Beginn der Haltung bzw. nach Erreichen des Alters von 3 Monaten angemeldet werden.
 
Wie melde ich einen Hund an?
Sie können gerne persönlich beim Ü-Punkt oder bei der Kämmerei -SG Steuern- der Stadt Überlingen, Christophstr. 1, Zi. 3.03, vorbeikommen und Ihren Hund anmelden. Auch eine einfache schriftliche Anmeldung (ebenso per Fax), aus der Beginn der Haltung, Alter des Hundes sowie Name und Adresse des Halters hervorgehen, genügt uns. Dieser Ausgabe des „Hallo Ü“ liegt ein Meldeformular bei, das Sie uns zusenden oder einwerfen können. Sie können es auch gerne bei uns anfordern oder auf unserer Homepage downloaden.
 
Ich glaube, mein Hund ist steuerfrei – muss ich ihn dennoch anmelden?
Grundsätzlich unterliegt jedes Halten von Hunden im Stadtgebiet der Steuer. Deshalb muss auch jeder Hund angemeldet sein. Es gibt aber gewisse Voraussetzungen, unter denen eine Steuerbefreiung möglich ist. Die Steuerbefreiung muss bei der Verwaltung beantragt werden. Dort werden die Voraussetzungen dann geprüft und über den Antrag entschieden.
 
Muss jeder Hund eine Steuermarke tragen?
Jeder Hund, der hier gehalten wird und über drei Monate alt ist, muss außerhalb des Hauses oder umzäunten Grundbesitzes eine Marke tragen. Auch steuerbefreite Hunde bekommen eine Marke und müssen diese tragen!
 
Muss ich Änderungen melden?
- Wenn Voraussetzungen wegfallen, die zu einer Steuerbefreiung geführt haben, ist dies innerhalb eines Monats bei der Verwaltung zu melden.
- Auch der Tod des Hundes bzw. die Beendigung der Steuerpflicht muss innerhalb eines Monats gemeldet werden.
- Wird der Hund abgegeben, ist außerdem die Angabe des Namens und der Anschrift des neuen Halters vorgeschrieben. Die Hundesteuer wird ggf. anteilig zurückerstattet.
- Sollten Sie innerhalb von Überlingen umziehen, sind Sie zur Benachrichtigung nicht verpflichtet – es spart allerdings Zeit und Kosten und wird von uns gerne vermerkt.

Die genauen Bestimmungen der Hundesteuersatzung können Sie auch unter Hundesteuersatzung einsehen.
Weitere Auskünfte erteilt die  Abt. Kämmerei/Controlling - SG Steuern - gerne zu den üblichen Öffnungszeiten, bzw. telefonisch unter 99-1218.