Aktuelle Meldungen

Suche

  Jugendforum zur Jugendbeteiligung   Schülervertreter der weiterführenden Schulen in Überlingen haben am vergangenen Donnerstag am Jugendforum der Stadt Überlingen teilgenommen. Unter dem Motto „Du hast die Wahl“ haben sich rund 60 Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Überlinger Schulen ab Klasse 7 mit den verschiedenen Beteiligungsformen befasst. Gegen Ende des Jugendforums, das von Reiner Jäckle moderiert und vom Jugendreferat vorbereitet worden ist, sprachen sich die Teilnehmer mit überwältigender Mehrheit für die Beteiligung in Form eines Jugendgemeinderats aus. Mit großem Abstand folgten das Schulparlament und das Jugendhearing. Acht Repräsentanten der anwesenden Schülerinnen und Schüler werden zunächst Oberbürgermeister Jan Zeitler und anschließend dem Gemeinderat vom Jugendforum berichten.   Günter Hornstein begrüßte die Jugendlichen in Vertretung von Oberbürgermeister Jan Zeitler, dem es sehr am Herzen liegt, dass Jugendliche mehr Mitspracherecht erhalten. „Er würde sehr gerne einen Jugendgemeinderat einführen, weil dieser als feste Jugendvertretung im Gemeinderat ein Rede-, Anhörungs- und Antragsrecht hat und mit angemessenen Finanzmitteln auszustatten ist“, so Hornstein. Dies gehe aber nur, wenn die Jugendlichen dies auch wollen und bereit seien, sich in einem Jugendgemeinderat zu engagieren. Laut Hornstein seien sowohl der Oberbürgermeister als auch der Gemeinderat offen, welche Form der Beteiligung Jugendlicher in Überlingen eingerichtet werde.   Beim Beteiligungsspiel lernten die Schülervertreter in Kleingruppen die verschiedenen Beteiligungsformen kennen: offene, projektbezogene und parlamentarische Beteiligungsformen. Die sich in der Diskussion ergebenden Fragen wurden Oberbürgermeister-Stellvertreter und Stadtrat Robert Dreher, dem Kommunalen Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragten der Stadt Weingarten, Sven Pahl, sowie Tobias Linder vom Überlinger Jugendreferat auf dem Podium gestellt. Unter anderem wollten sie wissen, wer den Jugendgemeinderat wählt, wer gewählt werden könne, wie viele Mitglieder er hätte, wie häufig der Jugendgemeinderat tage und wie relevant seine Entscheidungen seien.   Eine Kleingruppe machte Vorschläge zu Veranstaltungen bei der Landesgartenschau 2020. Sie wird sich mit dem Green-Team der LGS Überlingen 2020 GmbH Anfang 2018 erneut treffen, um die Möglichkeiten der Umsetzbarkeit ihrer Vorschläge zu erörtern.   Teilnehmer des Theaterprojekts „Leben!“ führten unter der Leitung von Carlos Goeschel das Stück „Schön, dass Ihr da seid“ auf. Geflüchtete und deutsche Jugendliche machten darin deutlich, dass es Gewalt und Mobbing auch bei uns gibt und man im Land der Dichter und Denker für alles Anträge und Unterschriften brauche, während die Geflüchteten „keine Ahnung“ hätten, wofür sie unterschreiben, ob sie hier Freunde finden und ob sie hier bleiben können. Das Theaterprojekt wurde vom Runden Tisch für Vielfalt und Integration initiiert und wird mit Fördermitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt.   Abteilung Bildung, Jugend, Sport

mehr