Teilabschnitt der Uferpromenade freigegeben

Bei herrlichstem Winterwetter – blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein – nahmen die Spaziergänger am Aschermittwoch die neue Uferpromenade schon in Beschlag, bevor der Teilabschnitt zwischen „Faulem Pelz“ und Schulstraße offiziell freigegeben wurde. Bürgermeister Matthias Längin, Grünflächenamtsleiter Rolf Geiger und Christin Grob, die für die Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH im Auftrag der Stadt Überlingen die Baustelle betreut, konnten beim Ortstermin gleich die ersten Komplimente für den gelungenen barrierefreien Umbau entgegennehmen.
 
Die drei rotblühenden Kastanien in diesem Bereich werden demnächst gepflanzt und die mit der Konstruktion des Ufersammlers verbundenen Pflanzbeete aus Beton werden zunächst saniert, bevor sie im April/Mai mit einem neuen Pflanzkonzept bestückt werden. Bis Ende Februar soll der nächste Abschnitt bis zum „La Vita“ freigegeben werden, gefolgt vom letzten Bauabschnitt Mantelhafen bis vor zur Hafenstraße im April.
 
Beleuchtung und Bänke folgen noch. W-LAN wird eingerichtet, kann allerdings erst im Frühjahr 2019 genutzt werden, wenn auch der Landungsplatz umgestaltet ist und im Zuge dessen die technische Voraussetzung geschaffen ist. Wie Bürgermeister Längin betonte, ist die Uferpromenade wie gehabt grundsätzlich nicht befahrbar. „Wir werden dies künftig stärker denn je kontrollieren“, sagte er. Vom Landungsplatz bis zum Mantelhafen wird der gesamte Bereich abgepollert, sodass nur wenige Berechtigte eine Zufahrtsmöglichkeit haben.