Hilfsnavigation

Volltextsuche




Ostbad kann zum Saisonbeginn Mitte Mai öffnen 29.02.2012 


Zwei gute Nachrichten hat Bürgermeister Ralf Brettin mit Blick auf das Überlinger Ostbad. Die Bauarbeiten gehen zügig voran. Zum Start der Strandbadsaison Mitte Mai sollen der neue Eingangsbereich, die Umkleide mit dem Sanitärtrakt sowie die Gastronomie und die Terrasse fertiggestellt sein. Am Dienstag feierten die Handwerker Richtfest. Kosten sollte die Erneuerung des Ostbads rund 1,4 Millionen Euro. Hochrechnungen deuten darauf hin, dass dieser Betrag um 70.000 Euro unterschritten werden könnte.
 
 
Fachbereich Bauen plante selbst
Am Abriss des maroden Altbaus hatte kein Weg vorbei geführt. An derselben Stelle, an der das alte Gebäude stand,  entstehen jetzt eine neue Umkleide mit WC, Duschen und Schließfächern sowie ein Gastronomiebereich mit Terrasse, von der aus die Gäste freien Blick auf den See haben. Die Planung für den Neubau hat der Fachbereich Bauen mit Bürgermeister Ralf Brettin und Mathias Haltmeyer als Architekten übernommen. Bei der Bauausführung laufen die Fäden bei Mathias Haltmeyer zusammen. Beteiligt ist außerdem der Überlinger Architekt  Gerhard Metzger bei der Bauleitung vor Ort. Die Planung erfolgte unter intensiver Mitarbeit einer eigens gegründeten Arbeitsgruppe des Gemeinderates. „Wir haben auf diese Weise viel Geld gespart“, sagte Bürgermeister Ralf Brettin. Angesichts der schlechten Haushaltslage konnte sich die Stadt einen teuren Bau nicht leisten.
 
 
Ostbad bekommt Steg in den See
An den Außenanlagen im Ostbad will die Stadt so wenig wie möglich verändern. Statt der oft rutschigen Rampen, soll aber ein Steg in den See hinein führen. Strandbadbesucher können dann über den langen Steg und über Stufen wie schon im Westbad bequem ins Wasser gelangen. Entstehen soll auch ein neuer, attraktiver Spielplatz. Die von Bela Forbrich betriebene Surfschule bleibt auf dem Gelände. Statt der Hütten würde Bürgermeister Brettin aber lieber eine neue Konstruktion sehen, die sich gestalterisch an das neue Gebäude der Stadt anlehnt. Betreiben wird die Ostbadgastronomie weiterhin der Pächter Cengiz Aktas.
 
 
Arbeiten im Zeitplan
Die Arbeiten liegen im Zeit- und Kostenplan. Lediglich durch die Schneefälle vor Fastnacht gab es einige Tage Verzögerung. Dieser Zeitverlust könne aber wieder ausgeglichen werden. Dass die veranschlagten Gesamtkosten von 1,391 Millionen Euro um voraussichtlich rund 70.000 Euro unterschritten werden können, liege an erfreulich günstigen Ausschreibungsergebnissen.
 
 
Arbeiten an Außenanlage dauern am längsten
Kurz vor Weihnachten wurde die Bodenplatte für das Empfangsgebäude betoniert. Die Wände und Decken aus Holz konnten noch vor Fastnacht gestellt werden. Zuletzt wurde das Dach abgedichtet, so dass der Rohbau bis Ende vergangener Woche fertiggestellt war. Die Garten- und Landschaftsbauarbeiten haben am Montag begonnen. Diese Arbeiten dauern bis zur Eröffnung des Strandbads Mitte Mai.
 
Pressereferat
 
 

Mitteilungen

Stadt Überlingen
Aktuelles
Amtliche Bekanntmachungen

Kur und Touristik Überlingen GmbH
Aktuelles
Pressemitteilungen