Neubau Pflegezentrum im Neubaugebiet Südlich Härlen - Ergebnis des nicht offenen Realisierungswettbewerbs

Am 24.05.2019 fand die Sitzung des Preisgerichts zum Neubau des Pflegezentrums in Südlich Härlen statt. Insgesamt wurden 15 Wettbewerbsbeiträge eingereicht. Das Preisgericht vergab 3 Preise sowie 2 Anerkennungen.

Ziel des Wettbewerbs

Ziel des Verfahrens war die Ausarbeitung einer Planung für den Neubau des Pflegezentrums. Dabei legte man vor allem Wert auf die städtebauliche und freiräumliche Einbindung der Entwürfe sowie deren funktionale und architektonische Qualität. Darüber hinaus wurde eine energetisch optimierte Bauweise positiv berücksichtigt. Weitere Kriterien, die in die Bewertung mit eingeflossen sind, waren die Wirtschaftlichkeit sowie die Nachhaltigkeit der Wettbewerbsbeiträge.

Die Preisträger

Die drei Preise wurden an die folgenden Verfasser vergeben:
1. Preis: Hähnig – Gemmeke Architekten BDA PartGmbB, Tübingen
(Lageplan ((5,543 MB)))
2. Preis: Kauffmann & Theilig Partner, Freie Architekten BDA PartGmbB, Ostfildern
3. Preis: Felix+Jonas Architekten GmbH, München

Kennzahlen zum Pflegezentrum

Das Baugrundstück umfasst eine Fläche von rd. 11.000 m². In einem 1. Bauabschnitt sollen insgesamt 123 Plätze geschaffen werden. In einem 2. Bauabschnitt sind 30 weitere Plätze geplant.

So geht es jetzt weiter

Der Wettbewerb war einem Verhandlungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (VgV) vorgeschaltet und als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit qualifiziertem Bewerbungs- und Auswahlverfahren ausgelobt worden.
Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren wird der Spital- und Spendfonds Überlingen als Auslober nun mit den Preisträgern ein Verhandlungsverfahren entsprechend der VgV durchführen. Dies bedeutet, dass einer der drei preisgekrönten Beiträge realisiert wird.