Zweckverband Abwasserbeseitigung Überlinger See

Im Jahr 1966 wurde der " Zweckverband Abwasserbeseitigung Überlinger See" gegründet, dem sich bis heute die Gemeinden Daisendorf, Meersburg, Owingen, Stetten, Überlingen und Uhldingen-Mühlhofen als Verbandsgemeinden angeschlossen haben. Der Zweckverband hat seinen Sitz in Überlingen. Die Kläranlage befindet sich in Seefelden auf der Gemarkung von Uhldingen-Mühlhofen.

Folgende Kontakte stehen für Fragen zur Verfügung:

Technische Leitung
Christian Stüble
Bahnhofstr. 6
88662 Überlingen
Tel: 07551/ 99 1348
Mail: c.stueble@ueberlingen.de

Betriebsleitung Kläranlage
Reinhold Dillmann
Seefelden
88690 Uhldingen-Mühlhofen
Tel: 07556/ 6764
Mail: AZV.UeberlingerSee@t-online.de

Der Zweckverband hat die Aufgabe, zur Reinhaltung der Gewässer die im Verbandsgebiet anfallenden häuslichen, gewerblichen und industriellen Abwässer in einem Verbandssammlernetz zu sammeln und vor ihrer Einleitung in den Bodensee in einer Kläranlage zu reinigen sowie die dabei anfallenden Schlamm- und Abfallstoffe unschädlich zu beseitigen. Zu den Aufgaben des Verbandes gehört auch der Bau, die Unterhaltung und der Betrieb der Regenrückhaltebecken.

Die Verbandsversammlung setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Vorsitzender   
Oberbürgermeister Jan Zeitler, Überlingen   
                
Stellvertretender Vorsitzender   
Bürgermeister Dominik Männle, Uhldingen-Mühlhofen
            
Bürgermeister      Robert Scherer, Meersburg
Bürgermeister      Henrik Wengert, Owingen
Bürgermeisterin    Jacqueline Alberti, Daisendorf
Bürgermeister      Daniel Heß, Stetten

Mitglied Überlingen    Marga Lenski
Mitglied Überlingen    Herbert Dreiseitl
Mitglied Überlingen    Dr. Ulf Janicke
Mitglied Überlingen    Dr. Andrej Michalsen
Mitglied Überlingen    Ulrich Krezdorn
Mitglied Überlingen    Sonja Straub
Mitglied Überlingen    Lothar Thum
Mitglied Überlingen    Ralf Mittelmeier
Mitglied Überlingen    Ingo Wörner
Mitglied Überlingen    Peter Vögele
Mitglied Überlingen    Michael Wilkendorf

Mitglied Meersburg    Georg Dreher
Mitglied Meersburg    Achim Homburger
Mitglied Meersburg    Magdalena Malin

Mitglied Uhldingen-Mühlhofen    Manfred Seeger
Mitglied Uhldingen-Mühlhofen    Wolfgang Metzler
Mitglied Uhldingen-Mühlhofen    Gabriele Busam

Pressemitteilungen und Aktuelles

Baubeginn 4. Reinigungsstufe im Verbandsklärwerk des AZV Überlinger See

Auf dem Verbandsklärwerk Überlinger See läuft der Bau der zusätzlichen Reinigungsstufe an. Diese wird das Abwasser Mikropartikeln befreien. Bis 2023 investiert der Verband aus den Gemeinden Daisendorf, Meersburg, Owingen, Stetten, Uhldingen-Mühlhofen und Überlingen dafür 7,4 Millionen Euro.

Das Verbandsklärwerk in Uhldingen-Mühlhofen wird als erste Kläranlage in Baden-Württemberg mit einer neuartigen Verfahrenskombination zur Reinigung von Spurenstoffen im Abwasser ausgerüstet.
Seit Jahren bereitet sich der Zweckverband Abwasserbeseitigung Überlinger See technisch und finanziell auf diese neue Aufgabe vor.

Auf dem Verbandsklärwerk wurde jetzt mit den Bauarbeiten begonnen. Nach dem Einrammen von Spundwänden, wird Erdreich für die Baugruben der 4. Reinigungsstufe ausgehoben und bis zu 30 m tiefe Rammpfähle ins Erdreich eingeschlagen. In den nächsten Wochen soll die Grube die geplante Größe erreichen. Der Neubau wird eine Abmessung von 23 mal 17 Meter haben. Nach Fertigstellung der Rohbauarbeiten im Frühjahr 2022, kann im Anschluss daran die Technik eingebaut und ein Sauerstofftank errichtet werden. Die Inbetriebnahme ist zu Beginn des Jahres 2023 geplant.

Durch die 4. Reinigungsstufe wird verhindert, dass Spurenstoffe aus Arzneimitteln, Pflanzen-, Korrosions-, Flammschutzmitteln oder hormonell wirksame Stoffe in unseren Trinkwasserspeicher Bodensee gelangen. Derartige Spurenstoffe können auf herkömmlichen Kläranlagen nur unzureichend eliminiert werden.

Aufgrund der Zusammensetzung des Abwassers wurde eine Verfahrenskombination gewählt, die nun in Baden-Württemberg erstmals angewendet wird: das Abwasser wird in Ozonreaktoren mit Sauerstoff behandelt und anschließend über granulierte Aktivkohle gefiltert.
Der aufwendige Neubau gewährleistet im Betrieb und in der Reinigungswirkung eine sichere und günstige Leistungsfähigkeit und bietet zudem die Möglichkeiten für einen weiteren Ausbau bei Bedarf.
Das Land Baden-Württemberg unterstützt dieses Vorhaben mit 1,36 Mio. Euro.
Bei einem gemeinsamen Spatenstich der Bürgermeister und dem Projektteam wurden die Bauarbeiten am 12.04.2021 symbolisch begonnen. Der Dank geht insbesondere auch an die Mitarbeiter des Zweckverbands, die eine zusätzliche anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen haben.