Schulleiterin Heuser verabschiedet

Mehr als ein Vierteljahrhundert hat Uta Heuser an der Nußdorfer Grundschule gewirkt, seit 2003 als deren Schulleiterin.

Die scheidende Schulleiterin erhielt von jeder Schülerin und jedem Schüler eine Blume.

Die Schülerinnen und Schüler aller vier Klassen begrüßten die Anwesenden in verschiedenen Sprachen und bereicherten die Feier im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf mit ihren zahlreichen Auftritten. Schulamtsdirektor Ulrich Damm vom Staatlichen Schulamt Markdorf würdigte Uta Heusers „Lebensleistung, die man kaum in Worte fassen“ könne. Die Schulleiterin habe reformpädagogische Ansätze und den Wert des einzelnen Kindes zum Motiv des Lebens und ihres Handelns gemacht.
 

Oberbürgermeister Jan Zeitler überreichte Schulleiterin Uta Heuser zum Abschied einen Blumenstrauß.

Oberbürgermeister Jan Zeitler ließ Revue passieren, wie sich Uta Heuser von Anfang an für die Sicherung und Stärkung des Schulstandorts eingesetzt und ihre Ziele beharrlich verfolgt habe. Der Ausschuss für Bildung und Kultur beschloss im Oktober 2011, die Schule als Grundschule mit Montessori-Profil auszuweisen. Im Februar 2018 stimmte er dem Antrag zu, die Pädagogik in den Schulnamen aufzunehmen, so dass sie seither Montessori-Grundschule Nußdorf heißt. Der Gemeinderat entschied im Mai 2015, der Schule den Rathaussaal als viertes Klassenzimmer zur Verfügung zu stellen. Im vergangenen Herbst erreichte Heuser, dass Eltern, die ihre Kinder auf eine Montessori-Grundschule schicken möchten, dies tun können, ohne einen Schulbezirkswechsel beantragen zu müssen. „Das ist ein großer Erfolg für die Wahlfreiheit der Eltern dieser Stadt“, sagte OB Zeitler. Die Grundschule verfüge seit kurzem über ein eigenes Logo und sei medientechnisch neu ausgestattet.
 
Ortsvorsteher Dietram Hoffmann, Wolfgang Panzner als Geschäftsführender Schulleiter und Elternbeiratsvorsitzende Stephanie Morath lobten Heusers Einsatz für die Grundschule, die auf einem guten Fundament stehe. Die stellvertretende Schulleiterin Andrea Löffler sagte, dass Uta Heuser für die Kinder immer ein offenes Ohr hatte. Darüber hinaus hatte sie immer die Übersicht, was dem Lehrerkollegium Sicherheit und Rückhalt gegeben habe.
 
Die scheidende Rektorin braute für ihre Nachfolgerinnen – Andrea Löffler und Karin Latk übernehmen gemeinsam die kommissarische Schulleitung – einen Zaubertrank, bestehend aus Mut, Kreativität, Geduld, Toleranz, Humor und Lebensfreude.
 
Bildung, Jugend, Sport