Verlustgemeldete Dokumente – wiederauffinden unbedingt melden

Das Bundesministerium des Innern bittet in Zusammenarbeit mit der örtlichen Personalausweis- und Passbehörde (Stadt Überlingen - Bürgerservice Ü.-Punkt) dringend um Beachtung des folgenden Hinweises:

Laut dem Bundesministerium des Innern liegen Informationen vor, dass täglich eine überdurchschnittlich hohe Anzahl von deutschen Staatsangehörigen bei Kontrollen an den Grenzen – vor allem bei Reisen in Länder außerhalb des Schengenraums – angehalten werden, weil deren Reisedokument aufgrund einer Verlustmeldung ausgeschrieben worden und daher in der weltweit genutzten INTERPOL-Datenbank „Stolen and Lost Travel Documents / SLTD“ enthalten sind. Diese Vorfälle verursachen – in der aktuellen Anzahl – einen unverhältnismäßigen Verwaltungsaufwand sowie teilweise ungerechtfertigten Unmut bei den Reisenden.
 
Wir möchten hier nochmals darauf hinweisen, dass ein verloren gemeldetes und dann wiederaufgefundenes deutsches Reisedokument grundsätzlich erst nur dann (bis zum Ende des regulären Gültigkeitszeitraums) weiterverwendet werden kann, wenn das Wiederauffinden der zuständigen Personalausweis- und Passbehörde gemeldet wurde.
 
Die Pass- und Personalausweisbehörde meldet - wie den Verlust auch - das Wiederauffinden von Reisedokumenten an die zuständige Datenstation der Polizei weiter. Dies betrifft auch Fälle, bei denen durch Dritte wiederaufgefundene Reisedokumente (z. B. durch die Polizei, durch den ehrlichen Finder) den Behörden übergeben wurden und anschließend diese an den Dokumenteninhaber wieder ausgegeben werden.
 
Das Innenministerium weist in diesem Zuge darauf hin, dass mit einer sofortigen weltweiten Löschung der Seriennummer in den Sachfahndungsdateien nicht gerechnet werden kann.
 
In Fällen, in denen die Meldung gegenüber der Personalausweis- und Passbehörde und demzufolge bei der Polizei über das Wiederauffinden von Reisedokumenten aus diversen Gründen unverhältnismäßig spät oder nicht erfolgt, führt das zu teilweise selbstverschuldetem Unmut von Reisenden, deren Reiseplanung an der Grenze bei Kontrollen zunächst jäh unterbrochen wird.
 
Für weitere Fragen steht Ihnen das Team des Bürgerservice Ü.-Punkt gerne zur Verfügung.
 
Ihr Ü.-Punkt-Team